Die drei weiteren Rollen in Scrum

Klar kann ich😉 Also zunächst mal:

Stell dir eine Fussballmanschaft, sagen wir Bayern München.
Wer repräsentiert das Scrum Team:

> Product Owner — Der Präsident der Vereins
> ScrumMaster — Der Coach
> Team — Die Spieler

So – aber reicht das denn? Können wir jetzt schon ein Bundesligaspiel bestreiten?
Sicher, die Jungs können auf den Bolzplatz gehen und ein wenig kicken. Aber das wars auch.

Du brauchst eine Organisation, einen Platz, ein Regelwerk, ….

Scrum hat darüber nie etwas verloren und Ken sagt richtig, dass ist für Scrum auch nicht nötig. Aber — du brauchst es, wenn du ein Product entwickeln willst.

Es ist doch komisch, dass wir immer über End-User, Customer und Manager reden, aber sie nie im Scrum Prozess vorkommen.

Der Knoten geht auf, wenn man sich klar macht: Es geht gar nicht um den Scrum-Prozess. Mal davon abgesehen, dass Scrum kein Prozess ist. Es geht darum, dass die Mechanik von Scrum sehr gut mit diesen drei Rollen funktioniert, aber eben nur, wenn sie eine korrespondierende Aussenwelt haben.

Die wird durch, drei weitere Rollen geschaffen

> Customer: Fernsehen, Radio, Werbeleute und auch der Zuschauer
> Manager: Der Schiedsrichter / im Verein derjenige der die Einstellungen der Spieler vornimmt.
> End-User: Auch wieder der Zuschauer, wenn ihm nicht gefällt, was er sieht — bleibt er weg.

Ich habe gar nichts Neues erschaffen, ich versuche nur Klarheit zu erzeugen. Die oben genannten Rollen können nicht selbst vom Scrum-Team erfüllt werden.
Auch wenn immer so getan wird, als wäre der Product Owner all das.

2008/3/25
– Hide quoted text –

Hallo Boris, ich würde gerne wissen, wie du auf die Idee kommst, dass in Scrum noch weitere Rollen benötigt werden. Leider bin ich auch mit dem deinem Blog beigefügten Buchausschnitt nicht dahinter gekommen, welche Funktion und welche Intention die Rollen Customer, Manager und End User haben sollen, zumal End User ein Kunde und somit Teilmenge der Menge der Customer ist. Kannst du mir bitte erläutern wofür die Rollen Customer, Manager und End User sinnvoll im Sinne von Scrum sind und welche Funktion bzw. Aufgabe diese im Scrum-Prozess inne haben, bzw. ausführen? Viele Grüße, Jan

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s