Wien und Linz haben 23 neue Certified ScrumMaster | Juli 2008

Die Dichte an ScrumMastern in Wien und Linz nimmt beständig zu. Wieder haben wir mit vielen Diskussionen, Übungen und unserem Scrum Koch-Event gemeinsam erfahren, was Scrum wirklich ist. (Bilder wird es später an dieser Stelle geben.)

Wir haben auch diesmal lange über die neue Art Aufgaben anzugehen gesprochen. Das Konzept, alle Teammitglieder arbeiten an jedem Backlog Item gemeinsam ist immer noch für viele Teilnehmer des Trainings befremdlich. Die Idee der Spezialisierung der Aufgaben, die Überlegung, wir müssten nur unsere Spezialskills nutzen, ist so fest verankert, dass es oft vieler Worte bedarf, um hier die Gedanken neu zu sortieren.

Der Chief Architekt einer sehr bekannten Firma sagte Training einen Satz, den ich zitieren darf: “Die Idee der Wiederverwendbarkeit von Code, sei der größte Mythos der Software-Entwicklung.” Auch ich bin der Meinung, dass dieser Mythos eher dazu beiträgt schlecht geschriebene Software zu erhalten, als umgekehrt. Scrum “schreibt vor” am Ende eines Sprints MUSS “nutzbare Software” vorliegen. Das hat natürlich Auswirkungen auf die Art und Weise, wie die Software geschrieben werden muss, wie die Architektur aufgebaut sein muss.

Besonders gefreut hat mich das Feedback einer Teilnehmerin: Sie sagte, sie sei skeptisch gewesen, da ich versprochen hätte, der Kurs sei ein Erlebenis. Sie hätte das nicht geglaubt. Nun danke sie mir, da ich mein Versprechen gehalten hätte.

Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern und möchte Euch bitten, ein kurzes Feedback hier im Kommentarbereich zu hinterlassen.

Wuff, Boris

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s